Internat. Deutsche Meisterschaft 2021 – was passierte die ersten 2 Tage

Am Samstag den 21.08.2021 begann die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ in Orth auf Fehmarn. Unter den 47 Teilnehmern sind fünf Frauen. Nach dem Einschreiben war um 11 Uhr das erste Skippers Meeting. Anschließend hat der erste Vorsitzende, Michael Naumann und der zweite Vorsitzende Mike Henschel, die Teilnehmer mit allgemeinen Informationen zum Ablauf der Veranstaltung und des ersten Renntag versorgt. Gestern haben die Teilnehmer das Wetter genossen, ihr Material aufgebaut und Neuigkeiten ausgetauscht. Da war es nicht schlimm, dass noch kein offizielles Rennen gestartet werden konnte.

Für den Sonntag versprach die Windvorhersage Ostwind konstant mit 5 Bft und ein voller Renntag mit drei Läufen war die Vision. Die Regattacrew legte einen 500 m langen Kurs in die Orther Ostbucht mit Start unter Land und Ziel in Nähe der Hafenmole. Rennen eins lief planmäßig von 10:30 Uhr bis 12 Uhr. Nach der Mittagspause wurde 13 Uhr Rennen zwei angeschossen. Leider schwächelte der Wind entgegen der Vorhersage und die Fahrer waren eher im „Stopp and Go“-Modus unterwegs. Bereits nach 15 min wurde der Rennversuch abgebrochen, da eine reguläre DM Wertung in diesen Bedingungen unwahrscheinlich ist. Nach einer Wartepause und Hoffnung auf Windbesserung wurde 14:30 Uhr erneut gestartet, aber nach 20 min wieder abgebrochen. Leider setzte der versprochene Wind nicht mehr wieder ein.

Der beste „Geradeausfahrer“ des Tages wurde Uwe Sören Schmidt (GER-710) mit 30,114 ktn, vor Topfavorit Gunnar Asmussen (GER-2) mit 29,696 ktn und Anders Björquist (SWE-877) mit 29,277 ktn aus Schweden.

Für Morgen ist um 08:00 Uhr vom Regattaleiter Oliver Tusche ein Skippers Meeting angesetzt, da die Windprognose recht gut aus schaut für ein gültiges Rennen.