III. Ranglistenregatta in der Windsurfklasse Speed 2021

Am letzten Juliwochenende (31.07.21 / 01.08.21) lud der Verein Deutscher Speedsurfer -VDS- e.V. zur III. Ranglistenregatta und zur Qualifikationsregatta für die anstehende Internationale Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse Speed.

19 Speedfahrer/-innen folgten diesem Ruf und kamen aus vielen Regionen Deutschlands und Revieren Europas auf die Ostseeinsel Fehmarn, um sich als Teilnehmer für die IDM 2021 zu qualifizieren.

Der Event war durch die Regattaleitung und das Team vom -VDS- gut vorbereitet. Er wurde konform  dem vereinbarten Covid-19 Maßnahmen Konzept durchgeführt.

Das Wetter meinte es diesmal gut mit den Teilnehmern. Der Samstag zeigte sich ganztägig, mit böigen 6 Bft, von seiner stürmischen Seite.

So begann die Regattaleitung am Samstag bereits früh mit einem Rennstart. Es sollten ganze 5 Rennen an diesem Tag werden. Mehr als 4,5 Stunden unter Wettkampfbedingungen forderten den Teilnehmern einiges ab.

Die Ostbucht in Orth stellte mit einfallenden Böen, Winddrehungen und dem aufkommenden spitzen Chop eine fordernde und harte Speedpiste bereit.

Das Fahrerfeld, bestehend aus 16 Speedern und 3 Speederinnen, zeigte sich aber entschlossen und in der Lage den anspruchsvollen Bedingungen zu trotzen, und den bestmöglichen Speed abzurufen.

Die Speederinnen, klar im Mittelfeld anzuordnen, lieferten sich gute gemischte Matches, so dass einige Männer bisweilen nur noch deren Heck sahen.

Bei den Herren gewann die Regattawertung Lokalmatador und DWC-Fahrer Michael Brozio vor Thomas Moldenhauer und Matthias Popp. Michael zeigte die stabilste Performance und konnte seinen Heimvorteil umsetzen. Der Abstand im vorderen Feld blieb aber eng und spannend.

Bei den Damen konnte sich Tatiana Dianova vor Gila Steinbacher und Marion Neuling durchsetzen.

In der Speedwertung erzielte Matthias Popp den höchsten Speed des Events, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34,33 Knoten auf der böig aufgewühlten Messstrecke.

Alle Fahrer und Fahrerinnen haben sich mit den guten Leistungen und ihrer sicheren Beherrschung, der schwierigen Bedingungen für die IDM 2021 qualifiziert. Der VDS gratuliert dem guten Teilnehmerfeld!

Im Fahrerlager war die Stimmung freundlich und engagiert, man half sich gegenseitig im besten sportlichen Sinne. Es hat den Teilnehmern viel Spaß gemacht nach der Wettkampfpause in 2020.

Insgesamt war das Rennwochenende eine gelungene Veranstaltung, die spannende und sportliche Wettfahrten auf der am 21.08.21 anstehenden Internationalen Deutschen Meisterschaft verspricht.

Text: Matthias Popp & Patrick Miller; Bild: Jens Kriegsheim