Wintertraining auf Fehmarn

Durch die berufliche Bindung an Hamburg kann ich leider nicht wie viele meiner Mitstreiter im Winter in Südafrika, Hawaii oder Australien trainieren, sondern muss mit Norddeutschland vorlieb nehmen.

Dass bedeutet im Winter auch bei Schneetreiben und frostigen Temperaturen aufs Wasser zu gehen, um im Training zu bleiben. Meine bevorzugten Reviere für das Wintertraining sind Fehmarn, Büsum und Hvide Sande. Zusätzlich zum Training auf dem Wasser kommt noch Krafttraining, Schwimmen und Laufen dazu. Dieses ist für mich die Grundlage, um beim ersten Wettkampf im April in Südfrankreich optimal vorbereitet zu sein.

Da jetzt auch die neuen 2009`er Boards, Segel und Finnen bei mir eintreffen, wird das neue Material aufeinander abgestimmt und ich fahre mich drauf ein, um im Wettkampf die optimale Geschwindigkeit zu erzielen.

So war mein Trainingstag am 08.02.2009 ein voller Erfolg. Ich war 3,5 Stunden auf dem Wasser.
Die Windvorhersage für Fehmarn an diesem Tag war sehr vielversprechend und auch die Temperaturen lagen über null – also fast schon warm. Leider brachte die Woche vorher noch 5 cm Schnee nach Norddeutschland, so dass ich am Sonntagmorgen Minustemperaturen und eine leichten Schneedecke in Hamburg losfuhr.

Auf dem Weg nach Fehmarn gingen die Temperaturen zum Glück in den Plusbereich über, so dass wir auf Fehmarn angekommen zwar noch Schnee auf den Feldern und in den Gräben hatten, aber die Temperatur bei plus 2 Grad lag.

Der Windcheck kurz nach Ankunft in Gold ergab gute 5 Windstärken, sodass ich mein neues Board, den F2 SX 68 ausprobieren konnte. Das Ergebnis ist sehr vielversprechend.
Gegen Mittag nahm der Wind etwas ab, so dass er noch für das 9,9 `er North Warp und das F2 SX XXL ausreichte. Eine Grasfinne war nicht mehr nötig, da die Winterstürme das komplette Seegras schon an den Strand geworfen hat. Sehr schön!!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.