Ergebnislisten Deutsche Meisterschaft 2013 Speedwindsurfen

Hier die aktuellen Listenergebnisse der ersten vier Rennen. Am heutigen Mittwoch wurde kurz ein Funrace und der Fehmarnpokal angesetzt, nach einer 1/4 Stunde jedoch wieder mangels Wind abgebrochen. Wir berichten weiter…….

Matthias Wölk

Pressesprecher VDS

Ergebnisse_Fehmarn_Lauf_1

Ergebnisse_Fehmarn_Lauf_2

Ergebnisse_Fehmarn_Lauf_3

Ergebnisse_Fehmarn_Lauf_4

News – Zwischenstand Deutsche Meisterschaft Speedsurfen 2013 – News

News – Deutsche Meisterschaften Speedsurfen 2013 – News – Zwischenstand – News

Die deutsche Speedelite trifft sich seit letzten Samstag in Orth auf Fehmarn um um den Titel des Deutschen Meisters zu fahren.

Nachdem Samstag ein erstes Rennen um den FEHMARN-Pokal gefahren wurde, ging es am Sonntag in der Ostbucht bei südwestlichen Windrichtungen gleich zur Sache.

Regattaleiter Eugen Bier hatte einen anspruchsvollen Kurs gelegt.

Der Wind ließ am Sonntag zwei Wertungsrennen zu.

Die erste GPS-Auswertung ergab für das erste Rennen folgende Reihenfolge:

Ralf Ewers mit 59,75 max km/h vor Michael Naumann, Torsten Mallon, Manfred Merle und Armin Höfer.

Im zweiten Rennen legte Michael Naumann 60,715 max km/h vor und sicherte sich Platz 1 vor Ralf Ewers, Manfred Merle, Uwe-Sören Schmidt und Armin Höfer.

Zum zweiten Renntag am Montag drehte der Wind total und Eugen Bier musste einen völlig neuen Kurs in der Westbucht legen.

Bei stärkerem Wind ging die Meute erneut auf die Geschwindigkeitsjagd.

Das 3. Rennen ging mit einer max. Geschwindigkeit von 65,02 km/h an Manfred Merle vor Michael Naumann, Ralf Ewers, Torsten Mallon und Uwe-Sören Schmidt.

Rennen Nr. 4 sah wieder Manfred Merle vorne, Er legte 63,979 max km/h vor. Es folgten Michael Naumann, Youngster Alexander Neubert, Ralf Ewers und Uwe-Sören Schmidt.

Ein erfreulicher Achtungserfolg für Alexander Neubert, der es den alten Füchsen ordentlich gezeigt hat.

Bei den Damen dominiert ganz klar Birgit Höfer, die auch vielen Männern zeigt, wie man erfolgreich gute Speedzeiten hinlegt. Reine Männerkraft ist nicht alles!

Bei der Auswertung des Fehmarn-Pokal-Rennen liegt Torsten Mallon vor Michael Naumann, Ralf Ewers, Daniel Thermann und Uwe-Sören Schmidt.

Bei den Damen hatte Gastfahrerin Inken Köberle einen guten Tag und platzierte sich vor Birgit Höfer.

Die amtlichen Rennlisten und Gesamtergebnisse als Zwischenstände liegen Dienstagnachmittag vor. Die DM ght noch bis Sonntag, den 15.09.2013. Momentan ist der Wind eingeschlafen und ein Ruhetag eingelegt worden.

Matthias Wölk,

Pressesprecher VDS

Gutes Training für die Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen!

Rollei

Start frei für das Rollei Long Distance Race auf Fehmarn weitere Infos unter:

www.windsurfcup.de/rollei-standby-long-distance-race

Koordinaten 54.447 – 11.052

 

 

Was steckt dahinter?

Vom 7. September bis zum 15.September 2013 schaut die Welt dorthin

Richtig, in 54.447 – 11.052 (oder besser gesagt in Orth auf Fehmarn) finden dieDeutschen Meisterschaften im Speedsurfen 2013statt.

Die erste Anmeldung kaPoster DM 2013m von Wind, der jeden Tag teilnehmen will. Als nächstes meldete sich Sonnenschein an, der sehr oft teilnehmen will. Rekord sagt, dass er maximal zweimal teilnehmen kann. Frust will diesmal nicht teilnehmen, er sieht keine Chance für sich. Spaß ist seit Jahren dabei und von der DM nicht wegzudenken. Chill nimmt nicht an den Rennen teil, lässt sich aber Abends gerne blicken. Gewinner ist tagtäglich dabei und hat am Ende seinen großen Auftritt. Materialbruch hat keine Freunde, meldet sich aber immer wieder an!

Wenn sich jetzt noch ein paar Cracks der letzten Jahre oder auch Newcomer anmelden, haben wir ein ordentliches Starterfeld für zünftige Rennen und viel Spaß am und auf dem Wasser.

Apropos am Wasser: Es sieht so aus, als wenn wir das Fahrerlager 2 Meter vom Wasser aufschlagen können. Das Materialschleppen dürfte damit entfallen.

Der VDS hat schon das große (Party)Zelt geordert, das Obst und das Fleisch bestellt und auch sonst wieder die Vorarbeit wie in den Vorjahren geleistet.

Wer einen nicht teilnehmenden Freund, Vater, Opa oder sonst wie hat, der sich als Helfer für alles eignet, bitte sofort Meldung an Manfred Merle! Die Leute sind immer gerne gesehen.

Für die Nimmermüden: Es ist ein Tandem-Battle geplant. Wer also Lust, einen Partner und ein Tandemboard hat, bitte melden und teilnehmen.

Mein Tipp Deutscher Meister 2013:

Wind“.

Der lässt sich nämlich seit Monaten nicht mehr richtig sehen und trainiert bestimmt im Geheimen, um auf der DM Vollgas zu geben.

Matthias „Matze“ Wölk, Pressesprecher VDS.

5.Wurster Speedmeile 2013

5.Speedmeile

Info’s zum Event: http://www.windsurfing-club-wesermuende.de/

Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen vom 07.-15.09.2013 auf Fehmarn in Orth

Anmeldung DM Fehmarn 2013

Notice of Race DM Fehmarn_2013

German Speed King 2013

German Speed King 2013

Halbzeit im German Speed King… Ergebnisse

Speedregatta in den Niederlanden *Später Saisonstart mit Super Speed Wochenende*

Am vergangenen Wochenende hieß es endlich: *Genug Wind in Holland*.Unsere angesetzte Standby-Veranstaltung findet statt.

*Freitagabend am Camping Polsmaten* lange Gesichter bei Antonius und Matthias  kein Speedsurfer weit und breit!! Kurzer Anruf beim Manfred Merle. Alles klar, die Regatta findet tatsächlich statt. Am Samstagmorgen dann sage und schreibe 12 Speeder beim Einschreiben. Schön, dass auch Birger Bruhns und Dieter Gerichhausen vor Ort waren. Beides erfahrene Speedsurfer der ersten Stunde, die man schon länger nicht mehr bei Regatten gesehen hatte. Die sich, wie sich später heraus stellen sollte, aber sehen lassen können. Birger wurde im 1. Lauf Vierter, Dieter im 1. Lauf Dritter und im 2. Lauf Vierter. Mit dabei auch Neu-Mitglied Markus Kink, der sich wacker geschlagen hat.
*Zum Spot* Camping Polsmaten in der Nähe von Nunspeet liegt am Veluwemeer mit einer direkten Einstiegsstelle zum Wasser. Der Kurs konnte in Ufernähe gelegt werden, und so konnten die Teilnehmer schnell das Material wechseln (manch einer soll auch zu einer Zigarettenpause gesichtet worden sein), Flach- wasserbedingungen mit einer Wassertiefe von ca. 30 bis 160 cm. Seegras vorhanden – Seegrasfinne war aber nicht erforderlich.
*Zum Kurs* Manfred Merle hatte mal wieder ordentlich Vorarbeit geleistet und für die Kurslegung alles vorbereitet. Leider konnte Eugen nicht dabei sein, und der andere Regattaleiter wurde auch nicht gesichtet. Breite Start- und Zielgates ermöglichten es allen Fahrern verschiedene Kurse zu fahren, um so die Topleistungen aus dem Revier zu kitzeln. Vor dem Start lagein schmaleres Durchfahrtgate, um wildes Reinfahren in den Kurs zu unterbinden. An dieser Stelle kann schon einmal gesagt werden, dass die Teilnehmer diszipliniert waren und respektvoll miteinander umgegangen sind. Ein paar lokale Kiter und auch Windsurfer waren nicht ganz so freundlich. Der Kurs war mit Hilfe von Mark Student schnell gelegt.
*Zum Wind* Angesagte 14-16 Knoten waren dann tatsächlich 16-18 Knoten mit Böen über 20 Knoten. Super Bedingungen!
*Zum Wetter* Perfekte Vorhersagen. Am Samstag erst kurz Regen dann Wind und Sonne satt – so wollen wir es haben.
*Zu den Rennen* Kurz vor Mittag das erste Rennen bei fast perfekten Bedingungen. Der Südwestwind zaubert doch einige Wellen auf das Veluwemeer und lässt den Kurs anspruchsvoll werden. Am Anfang werden Segel bis 7.5 gefahren, doch das gesamte Fleet fährt kurze Zeit später Segel zwischen 6.0 und 7.0. Bei Manfred Merle und Birger Bruhns sieht es gleich am Anfang extrem schnell aus. Bei beiden scheint es gut zu laufen (ja Jungs, wenn da nicht immer euer verräterisches Grinsen wäre). Aber auch die anderen sind zufrieden!
Halbe Stunde Mittagspause mit so fettigen Pommes, wie ich sie noch nie gegessen habe. Aber echt lecker!
Das zweite 90-Minuten-Rennen bringt die Tagehöchstgeschwindigkeit, da der Wind noch zulegen kann. Das dritte Rennen wird, da die Windvorhersage schlechter wird und die Kräfte schwinden, auf eine Stunde festgesetzt. Wieder eine richtige Entscheidung der Regattaleitung: Bei mir schwinden die Kräfte und der Wind schläft langsam ein.
*Das Ergebnis* siehe Tabelle!
Am Sonntag sind wieder alle motiviert, aber für ein Rennen reicht der Wind nicht aus. Mit großem Material wird noch für ein Fun-Race über den Teich, der sich Meer nennt, gesurft. Aus den drei Läufen holt sich  Antonius Wolking den 3. Platz*. Konstante Ergebnisse und ganz viel Spaß sorgten für dieses Superergebnis. Glückwunsch. *Ralf Ewers* wirkt während der Rennen konzentriert und sichert sich souverän den  2. Platz. Eine starke und herausragende Leistung bot mal wieder Manfred Merle. Er steht wie angenagelt auf dem Brett und holt Bestzeit um Bestzeit. Gratulation zum 1. Platz.

Am Spot war auch Jeffrey Leeflang, ein Fotograf, der sehr beeindruckende Bilder geschossen hat. Wer will, kann Fotos bei ihm bestellen, meldet Euch bei Manfred Merle. Die Bilder sind wirklich toll geworden, es lohnt sich
sicher, ein paar Euro zu investieren.

Alles in allem eine runde Sache. Gutes Wetter – Gute Rennen – Gute Leute – Gute Laune – Gutes Wochenende.

Ranking Rennen1-3 Niederlande 2013

Ranking Gesamt Niederlande 2013

Ranking Funspeed Niederlande_2013

1010747_321293611335835_701310123_n Marc2 PokaleSiegerehrung980326_10200813007559228_1495532049_o706222_10200891942452551_1256937793_o

Es wird am kommenden Wochenende (15/16.6.2013) eine Speedregatta in den Niederlanden geben!

Treffpunkt ist der Campingplatz Polsmaten

Hoge Bijsselsepad 6
8071 SN Nunspeet

Einschreiben ist von 9:00 Uhr bis 10:00 Uhr danach Skippersmeeting.

Gäste sind wie immer Herzlich willkommen!

 

Der VDS ist dabei besucht uns auf dem Festival im Zelt 23!

Logo Pelze

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge