Seit 2006 erfolgt die Geschwindigkeitsmessung in Deutschland ausschließlich per GPS.

Hierzu steht uns spezielle Software zur Auswertung zur Verfügung, die eine hohe Genauigkeit sicherstellt.
Das GPS Verfahren gibt uns die Möglichkeit, beliebige Kurse in beliebigen Revieren zu fahren.

Wir können also immer die beste Strecke mit den besten Windverhältnissen wählen.

Ein weiterer Vorteil ist, daß der Kurs innerhalb weniger Minuten ausgelegt bzw. umgebaut werden kann. Die Ergebnisse eines Rennens stehen dann schon nach ca. 15 Minuten zur Verfügung, wenn alle GPS-Geräte ausgelesen sind. Navi GT11 & GT31 / Amaryllo Triptracker

 

Hierzu ist folgendes erforderlich:
Jeder Teilnehmer einer Regatta muß sein eigenes funktionierenden GPS-Gerät inkl. SD Karte mitbringen. Dieses wird beim Einschreiben registriert.

Zugelassene Geräte beim VDS sind zur Zeit das GT-31/BGT-31 von der Firma Locosys. Leider sind diese Geräte nicht mehr erhältlich und über Nachfolgegeräte ist noch nicht final entschieden, da es natürlich das ein oder andere für die Wettkampfeignung zu berücksichtigen gilt. Solange behalten die „alten“ Geräte Ihren offiziellen Status. Wir hoffen, daß dieser unschöne Zustand bald vorbei ist und informieren, sobald ein neues Gerät „zugelassen“ ist.

– Eine Wasserdichte Tasche gibt es unter: http://www.aquapac.de/Produkte/Handys-Schnurlose/PRO-Sports.html

– SD Speicherkarten
PK/Personal Kingdom SD,  512MBranscend 2G SD,  AData 60X  – 128M, SanDisk Ultra II- 256MB,  SanDisk-128M,  SanDisk-512MB, SanDisk-1GB,  SanDisk-2GB (Achtung… Nicht alle SD Speicherkarten funktionieren!)

Ein Programm und Infos zum Auswerten der Daten gibt es unter:

www.gps-speed.com

Navi GT-11 (31)