Nordswell Speedsurfing Tour 2010 Finalwoche

, ,

Hier nun einige Infos für die Finalwoche in Orth auf Fehmarn.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, damit wir wieder eine tolle Woche auf dem Wasser der Reede, aber auch auf dem Land haben. Der VDS hat für den Regattaplatz (über 2000 qm Fläche) wieder eine Camping-Genehmigung für die Teilnehmer bekommen. Alle Teilnehmer dürfen also gegen eine geringe Gebühr Eventgelände übernachten. Des Weiteren werden ein Zelt und ein Materiallager auf dem Gelände eingerichtet. Die Ortheer Reede ist nur wenige Meter davon entfernt. Als Rahmenprogramm wir den Fehmarn Speedfun Pokal für den Gewinner des Funspeedrennen (5 mal schnellste 10 Sekunden beim freien Fahren). Zusätzlich bieten wir einige Seminare rund ums Speedsurfen geben z.B. Material, Fahrtechnik, Tricks und Kniffe für Teilnehmer und Gäste an. Bei wenig Wind werden wir SUP Events starten (Stand-up Paddeln), ebenso stehen Epic-Bords (Elektro- Skateboards) zum Testen bereit. Da der VDS in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert, wird es natürlich für alle Teilnehmer auch mal die eine oder andere Party geben, seid gespannt. Wer Fotos aus alten oder auch neueren Zeiten hat, die unser Vereinsleben belegen, möge sie auch bis spätestens 23. August an uns schicken. Es wäre schön, wenn wir sie in Orth gemeinsam besichtigen können. Ich möchte auch alle Surfer und Surferrinnen die am Speedwindsurfen Interesse haben herzlich zu diesem Event einladen. Unsere Gäste werden wie immer herzlich aufgenommen, eingewiesen und in die Veranstaltung integriert. Bitte meldet Euch bald an, die Anmeldefrist endet am 23. August! Wir freuen uns auch Euch und auf spannende Meisterschaften.

Die Jahreshauptversammlung unseres Vereins findet in diesem Jahr am 6. September 2010 (Montag) in Orth statt. Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen.

Anmeldung Fehmarn 2010

Flyer Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen 2010

NoR DM Fehmarn Deutsch

NoR DM Fehmarn Englisch

Einladung zur Jahreshauptversammlung des VDS

Revier Endabnahme Orther Reede

, ,

Endlich mal wieder Wind im Norden! Die Windvorhersage für den 29./30. Juli 2010 hörte sich ganz gut an. Also machte ich (Manfred Merle) mich auf den Weg Richtung Fehmarn, um den Endcheck der Orther Reede für die DM durchzuführen. Da Marc von Nordswell die gleiche Idee hatte trafen wir uns gegen Abend am Wasser in Orth. Der Wind war noch besser als angesagt – so 6 Windstärken mit 7er Böen – also genau richtig für ein 6er Segel und 49er Board. Noch schnell die 26er Seegrasfinne eingebaut und raus.Die Windrichtung war ziemlich genau West, optimale Bedingungen zum Speeden. Auch am kommenden Tag ist der Wind uns treu geblieben. Bei 5-6 Windstärken und einer Richtung aus Südwest konnten wir alle Kurse, die auch bei der Finalwoche der Deutschen Meisterschaft gelegt werden, mehrmals abfahren.Auch unsere Geschwindigkeiten über 65 km/h sprechen wieder mal für diesen Spot. Aus meiner Sicht würde ich jedem Windsurfer empfehlen, der nach Fehmarn will, die eine oder andere Grasfinne mitzunehmen oder vor Ort zu kaufen. Andras Kuhl vom Surfshop „CampInnuSurf“ hat eine ziemlich gute Auswahl von Grasfinnen – auch handgemachte von Wolfgang Lessacher habe ich entdeckt.

Auch Orth freut sich, die Deutschen Meisterschaften im Speedsurfen wieder bei sich zu Gast zu haben.

Nordswell Speedsurfing Tour 2010

, ,

Leider wieder keine Rennen am kommenden Wochenende, da kein Wind angesagt ist.

Wir hoffen nun auf das Große Final im September in Orth auf Fehmarn vom 04.-11.09.2010.

Neue Termine „Nordswell Speedsurfing Tour 2010“

, ,

05.04. – 09.04.                         Gruissan/Südfrankreich Notice of Race
10/11. und 17/18. Juli  Standby  Orth/Großenbrode Anmeldung/NoR
04.09. – 12.09.                         Orth/Fehmarn TBA

Torsten Mallon hat neuen Sponsor

Torsten steht von nun an auf den niegelnagelneuen Boards von Patrick Diethelm (PD-Boards). Erste Testfahrten sind auch schon bestens verlaufen, so steht Torsten zwischenzeitlich auf Platz 1 beim diesjährigen und weiterhin laufenden German Speedking.

Endlich Wind

Nach einem langen Winter und vielen Wochen mit wenig Wind in Norddeutschland nährte sich am 21.04.2010 endlich das Tiefdruckgebiet mit dem Namen Quincy. Der Wetterdienst sagte 6-7 Windstärken voraus. Das sind Windstärken, bei denen man schon sehr schnell surfen kann.  Seit langer Zeit ist Speedsurfer Torsten Mallon schon auf Stand by für Starkwind, um endlich wieder seine Plazierung bei der Regatta „German Speedking“ zu verbessern.  Diese Wettervorhersage war für Torsten eine langersehnte Information. Er bereitete sein PD Surfboard, sein North Sails Warp 2010 und seine 14 kg schwere Gewichtsweste vor.  Am Morgen des 21.04.2010 wurde Torsten bei 4 Grad C mit Hagel und Schnee am Wasser begrüßt. Eigentlich keine besonders guten Bedingungen, um Windsurfen zu gehen, aber der Wind stimmte.  Gleich beim ersten Probelauf auf dem Wasser erreichte Torsten eine Geschwindigkeit von über 77 km/h. Dieses war ein Zeichen für ihn, dass noch viel mehr geht.  Und es ging: er ereichte einen max. Speed von 43,85 knoten ( 81,50 km/h ). Damit liegt Torsten derzeit auf dem 1. Platz der Regatta „German Speedking 2010“ und auf dem 9. Platz der aktuellen GPS Weltrangliste 2010.  Dieses gute Ergebnis bestätigt die sehr gute Form, in der sich Torsten derzeit befindet. Er freut sich schon auf die nächsten Tage mit starkem Wind, um noch höhere Geschwindigkeiten zu erzielen.

Speedwindsurf Videos

Speedsurfing Büsum ein Film von Thomas Döblin

Deutsche Meisterschlaft im Speedwindsurfen 2015 auf Fehmarn!

Lüderitz Speed Challenge Team Nordswell Manfred Merle

NDR Bericht Deutsche Meisterschaft Fehmarn 2012

Wolters Speedsurf Tour 2012 Finale Fehmarn

Deutsche Meisterschaft im Speedsurfen in Orth/ Fehmarn

VDS Speedtour September 2011 Fehmarn

Deutsche Meisterschaft im Speedsurfen in Orth auf Fehmarn 2011

Speedsurfing-session-Vollerwiek-24-08-2010

Speed Links

Sponsoren:
Fehmarn – Tourismuscenter
Maui Ultra Fins
Fanatic
Largepoint
Starboard
SEVERNE
aquapac
superflavor.de online surf magazine
Wolfgang Lessacher – Finnenbauer

Supporter:

GPS-Geräte  Fachhändler  „Largepoint“
gps-speed.com – Software zur Auswertung von GPS-Daten von Manfred Fuchs
Wolfgang Lessacher – Finnenbauer

Sonstige Speedsurfing-Websites:

GPS-Speedsurfing – Internationale Website zum Vergleich mit anderen Speedsurfern

Verbände:

Deutsche Windsurf Vereinigung (DWSV)
Deutscher Segler Verband (DSV)

Professional Windsurfer Association (PWA)

Magazine:

dailydose
surf
stehsegel revue
superflavor
windsurfers.de
Windsurfing Journal

Surfshops:

nordswell – Surf Fashion

Windtabelle

Da leider die Winddaten in den unterschiedlichsten Einheiten angezeigt werden, haben wir für euch eine Umrechungstabelle hier zur Verfügung gestellt, die das interpretieren und von Winddaten erleichtern soll.

Bft.
Knoten
km/h
Wind-form
Beschreibung
zu Lande
Seegang
0
0-1
<1,6
Wind-
stille
Keine Luftbewegung, Rauch steigt senkrecht.
Spiegelglatte See
1
1-3
3,2
Lüftchen
Rauch treibt
Kleine schuppenförmig aussehende Kräuselwellen ohne Schaumkämme.
2
4-6
8
Leichte Brise
Blätter rascheln. Wind im Gesicht fühlbar.
Kleine Wellen, noch kurz, aber ausgeprägter. Die Kämme sehen glasig aus und brechen sich nicht.
3
7-10
16
Sanfte Brise
Blätter bewegen sich, leichte Wimpel gestreckt.
Die Kämme beginnen sich zu brechen. Schaum überwiegend glasig, ganz vereinzelnd können weiße Schaumköpfe auftreten.
4
11-15
24
Mittlere Brise
Zweige bewegen sich, schwere Wimpel gestreckt.
Wellen sind noch klein, werden aber länger. Weiße Schaumköpfe treten schon ziemlich verbreitet auf.
5
16-21
34
Frische Brise
Kleine Bäume wanken, größere Zweige werden bewegt; Wind im Gesicht schon unangenehm.
Mäßige Wellen die eine ausgeprägtere lange Form annehmen. Überall weiße Schaumkämme. Ganz vereinzelnt kann schon Gisch vorkommen.
6
22-27
45
Steife
Brise
Dicke Äste bewegen sich, Wind singt in der Takelage.
Die Bildung großer Wellen beginnt; Kämme brechen und hinterlassen größere weiße Schaumflächen; etwas Gischt
7
28-33
56
Starker Wind
Bäume schwanken, fühlbare Hemmung beim Gehen gegen den Wind
See türmt sich; Der beim Brechen entstehende weiße Schaum beginnt sich in Windrichtung zu legen.
8
34-40
67
Stürmi-
scher Wind
Große Bäume werden bewegt, Zweige brechen; beim Gehen erhebliche Behinderung.
Mäßig hohe Wellenberge mit Kämmen von beträchtlicher Länge. Von den Kanten der Kämme beginnt Gischt anzuwehen. Der Schaum legt sich in gut ausgeprägten Streifen in die Windrichtung.
9
41-47
80
Sturmwind
Äste brechen, leichtere Gegenstände werden aus ihrer Lage gebracht; Schäden an Dächern.
Hohe Wellenberge; Dichte Schaumstreifen in Windrichtung;“Rollen“ der See beginnt. Der Gischt kann die Sicht schon beeinträchtigen.
10
48-55
95
Voller Sturm
Bäume werden entwurzelt. Häuser beschädigt.
Sehr hohe Wellenberge mit langen überbrechenden Kämmen. See Weiß durch Schaum. Rollen der See schwer und stoßartig. Sicht durch Gischt beeinträchtigt.
11
56-63
110
Orkan
Heftige Böen, schwere Sturmschäden.
Außergewöhnlich hohe Wellenberge. Die Kanten der Wellenkämme werden überall zu Gischt zerblasen.Die Sicht ist herabgesetzt.
12
>64
>120
Wirbel-
sturm
Verwüstungen
Luft mit Schaum und Gischt angefüllt. See vollständig weiß. Die Sicht ist sehr stark herabgesetzt; jede Fernsicht hört auf

Geschichte und Ziel des Vereins deutscher Speedsurfer VDS e.V.

Das Ziel Vereins Deutscher Speedsurfer ist es, Surfern und Surferinnen, die eine Leidenschaft zum Speedsurfen haben, eine gemeinsame Plattform zu geben und dadurch eine Gemeinschaft zu entwickeln und zu fördern.
Im Laufe der Jahre wurden immer neue Regattaformen entwickelt und bewährte Formate gepflegt, damit alle Mitglieder die Gelegenheit bekommen, sich bei Regatten zu messen.

Auch in der Öffentlichkeit bemüht sich der Verein, die Disziplin Speedsurfen bestmöglich zu vertreten und interessierte Windsurfer zu informieren und für die Sportart zu gewinnen. Die Hauptaufgabe des Vereins ist es regelmäßig Regatten zu planen und durchzuführen, des weiteren werden vom VDS Speedsurf-Rekordversuche durchgeführt und legitimiert. Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Windsurfing Vereinigung (DWSV e.V.) seit 2004 hat den Sport weiter gestärkt.

Seit 2008 werden Startplätze für den Speedworldcup für Deutsche Speedsurfer in Zusammenarbeit mit der ISWC vergeben. Von 2009 an sind wir ordentliches Mitglied im Deutschen Segler-Verband und im Deutschen Olympischen Sportbund. Der VDS wird nun unter der Schirmherrschaft des DSV und der DWSV weiterhin nationale Deutsche Meisterschaften im Speedsurfen planen und durchführen.

Der Verein wurde am 6. Oktober 1990 von 7 Personen unter dem Vorsitz von Walter Kusch und Holger Eichhöfer als 2. Vorsitzendem gegründet. Der Vereinssitz ist in Malente.

Aktuell besteht der Vorstand aus:

  • Mike Henschel (1. Vorsitzender)
  • Ralf Ewers (2. Vorsitzende)
  • Joachim Förster (Kassenwart)

 

 

 IMG_3032