Qualifikations-regatta in La Palme in Südfrankreich

Wie bereits angekündigt trägt der VDS e.V. dieses Jahr eine Qualifikationsregatta in La Palme in Südfrankreich, in Zusammenarbeit mit einem örtlichem Surfshop als Veranstalter, aus. Es sind maximal 40 Startplätze zu vergeben.

Die Anmeldung ist von 22. Januar bis 18. Februar möglich, hier der Link zur Anmeldung:

https://survey.vetmed.fu-berlin.de/index.php/564572?lang=en

Datum der Regatta:   31. März bis 7. April 2018

Teilnehmergebühren:            400 Euro

Weitere Informationen entnehmt Ihr bitte der Notice of Race.

Die Bankverbindung ist in der Onlineanmeldung und NOR angegeben.

Bitte beachtet, daß für die offiziellen Rennen nur die GPS-Geräte GT31, GW52 und GW60 zugelassen sind. Die Handy-App erfüllt leider nicht ganz die notwendigen Voraussetzungen!!

Bei Fragen stehen wir euch gerne unter vds@speedwindsurfen.de zur Verfügung.

 

NoR_LaPalme_2018_deutsch_Offiziell

NoR_LaPalme_2018_englisch_Offiziell

Regatta-Termine 2018

, ,

Hier die Termine:

  • 31.03. – 07.04.2018 (Ostern) Regatta in Südfrankreich als Test
  • 28.04. – 01.05.2018 (1. Mai) Regatta auf Fehmarn in der Orther Reede
  • 07.07. – 08.07.2018 Stand-by-Regatta auf Fehmarn in der Orther Reede
  • 11.08. – 12.08.2018 Stand-by-Regatta auf Fehmarn in der Orther Reede
  • 01.09. – 08.09.2018 (Zusatztag 09.09.2018) Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen 2018 auf Fehmarn in Orth
    Für alle genannten Orte gilt: wenn geplante Orte nicht möglich, dann Ausweichsort Fehmarn.

    Bei Fragen schreibt uns gerne eine E-Mail an vds@speedwindsurfen.de

Ein Dank an unsere Sponsoren der Deutschen Meisterschaft 2017

Wir möchten uns auch dieses Jahr für die tolle Unterstützung bei unseren alten und neuen Sponsoren Maui Ultra Fins, KA Sails, Largepoint (der Locosys GW-60 Händler), Aquapac, surf-magazin, Lessacher Desgin, Nordswell, Feine Finnen, Superflavor und vor allem beim Tourismus Service Fehmarn recht herzlich bedanken!

Hier noch ein paar Bilder von der Tombola:

Der neue Deutsche Meister im Speedwindsurfen 2017 ist gekürt!

,

Deutsche Meisterschaft im Speedsurfen 2017, eine Woche pures Adrenalin. Vom 2.09-10.09.2017 schaute die Surfwelt nach Orth auf Fehmarn.

Knapp 52 Teilnehmer ringten dieses Jahr um das begehrte Treppchen. Herzlich Willkommen hieß davon die Speedergemeinschaft auch zahlreiche Gastfahrer. Neben dem alljährlichen Funraces und der Austragung des Fehmarn-Pokals, bescherte der Windgott Aiolos die ersehnten Windspitzen, um dieses Jahr einen Deutschen Meister im Speedwindsurfen zu küren.

Das unbarmherzige Regelwerk der Speewindsurfregatta schlug im so manchem Austragungsjahr zuvor, mit seinen harten Vorlagen den Speedern ein Schnäppchen. So müssen z.B. um eine offizielle Wertung gelten zu lassen mindestens 2 Rennen an unterschiedlichen Tagen stattfinden. Auch nicht zu unterschätzen ist die Tatsache, dass mindestens 20% der Teilnehmer fünf Mal den Kurs mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28 Knoten durchfahren haben müssen. Würde es einen Windtanz geben, so würde jedes Jahr Anfang September in der Orther Reede, der Boden unter den stampfenden Speedern erzittern.

Die Meisterschaftswoche begann mit strahlendem Sonnenschein und Windflaute. Die Speeder nahmen es gelassen und ließen die Seele baumeln, nach dem Motto: „Waiting for wind is better, than waiting for nothing“.

Nach lang ersehntem Warten, kam endlich der Regattaanschuss, nun pumpte jedes Speederherz pures Adrenalin durch die Adern. In der Luft lag förmlich ein Gewitter an Konzentration. Ihre Gedanken drehten sich nur noch um Material, den Kontrahenten und die Naturgewalten. Der Wettkampf konnte beginnen …

Am Samstag, den 09.September war es dann soweit, die Siegerehrung des „Fehmarn-Pokals“, der jedes Jahr vom Tourismusservice Fehmarn gestiftet wird, und der neue Deutsche Meister wurden gekürt. Des Weiteren freuten sich zahlreiche Gastfahrer über ihre Auszeichnungen und die erlebnisreiche Teilnahme an der Meisterschaft.

Ralf Ewers (GER-12) aus Schloß Holte-Strukenbrock, Michael Naumann (GER-14) aus Warnemünde und Uwe Sören Schmidt (GER-710) aus Ritterhude, machten nicht nur die Deutsche Meisterschaft unter sich aus, nein potz Blitz, erfuhren die drei sich auch die ersten 3 Plätze beim Fehmarn-Pokal.

Ralf Ewers freute sich über seinen Doppelsieg, aber vor allem auch auf dem Treppchen ganz oben zu stehen, war ein lang ersehnter Traum von ihm. Er schaffte es, den Altmeister Michael Naumann vom Thron zu stoßen, und darf sich nun Deutscher Meister im Speewindsurfen nennen. Gratulation!!  Schmidt belegt neben seinen beiden dritten Plätzen zudem noch die Ehrung des schnellsten Surfers der über 50-Jährigen.

Bei den Damen ergattert Birgit Höfer (GER-117) aus Albershausen gleich mehrere Pokale und war damit die erfolgreichste Speedwindsurferin und mit einer Spitzengeschwindigkeit von 29,96 Knoten die Siegerin des Fehmarn-Pokals. Leider waren nicht genug Starterinnen zur Austragung der Deutschen Meisterschaft bei den Damen angetreten…. Somit geht dieser Aufruf an alle Surferinnen der Nation: „ Zeigt dem Deutschen Meister Eure schönste Heckseite“, notiert Euch den September 2018 zur Deutschen Meisterschaft im Speedwindsurfen.

Der schnellste Surfer der unter 16-jährigen ist Michael Gutbier und bei den unter 21-jährigen siegte Patrick Feldmann vor Dominik Gotthardt (GER-666).

Hier noch die Endergebnisse des „Fehmarn-Pokals“: Ralf Ewers (GER-12) aus Schloß Holte-Strukenbrock und Birgit Höfer (GER-117) aus Albershausen sind die überragenden Sieger des Pokals! Bei den Damen folgen die Katrin Nürnberg (GER-604) aus Lübeck und die Anja Kruse (GER-535) aus Hannover auf den Rängen 2 und 3. Bei den Herren liegen Michael Naumann (GER-14) aus Warnemünde und Uwe-Sören Schmidt (GER-710) aus Ritterhude auf den Rängen 2 und 3.

 

Aufgrund der Datenschutzänderungen können die Ranglisten z.Z. nicht veröffentlicht werden.

 

So ging die Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen 2017 in Orth auf Fehmarn dieses Jahr mit einem gemischten Wetter und viel Emotionen zu Ende.

Obschon in der Woche nur insgesamt sieben Rennen ausgetragen werden konnten, blickt der Verein Deutscher Speedwindsurfer, mit seinem Vorsitzenden Mike Henschel auf eine erfolgreiche Meisterschaft  2017 zurück.  Der Verein freut sich auch im nächsten Jahr auf alle Newcomer und Gastfahrer. Nun heißt es „neues Match, neues Glück 2018“ und höchstwahrscheinlich wieder im September auf Fehmarn.

Der Dank des ausrichtenden Vereins VDS gilt dem Fehmarn Tourismus-Verband, der Orth Hafen GmbH, dem Hafenmeister für seine freundliche und kompetente Art, den Sponsoren (Ka.Sails, Largepoint, Maui UltraFins, Aquapac), den fleißigen ehrenamtlichen Helfern  und  vor allem dem Regattaleiter Eugen Bier.

Bilder: Mike Henschel

Deutsche Meisterschaft Tag 6 – Endlich wieder Wind!

,

Beim Skippers Meeting heute Morgen um 7.30 Uhr wurde vom Regattaleiter Eugen das erste Rennen auf 8:00 Uhr gelegt. Was auch pünktlich angeschossen wurde! Insgesamt konnten 2 gute Rennen ausgefahren werden.

Aufgrund der optimalen Windbedingungen konnten heute Spitzengeschwindigkeiten von  über 60 km/h von einigen Fahrern erreicht werden.

Gewonnen hat das erste 250 Meter-Rennen Michael Naumann (58,55 km/h), gefolgt von Manfred Merle (58,46 km/h) und Uwe-Sören Schmidt (58,01km/h). Das zweite Rennen gewann Michael Naumann (59,58 km/h) gefolgt von Ralf Ewers (58,73 km/h) und Uwe-Sören Schmidt (57,60km/h). Bei den Damen gewann das erste Rennen Birgit Höfer (54,74 (km/h) vor Katrin Albert (38,28 km/h) dritte wurde Katrin Nürnberg (34,93 km/h). Das zweite Rennen gewann Birgit Höfer (52,31 km/h) vor Anja Kruse (45,77 km/h) dritte wurde Katrin Albert (44,07 km/h). (Alles ohne Gewähr!)

Und hier die Ranglisten:

Ranglisten folgen

Deutsche Meisterschaft Tag 5

,

Heute war der Tag mit der besten Windvorhersage der Woche bis jetzt. Aber der Wind ließ auf sich warten bis zum Abend hin. So musste der Regattaleiter das angesetzte Rennen immer wieder um eine halbe Stunde verschieben. Letzt endlich musste er um 17:50h alle weiteren Rennen absagen für den Tag.

Das nächste Skipper Meeting wurde vom Regattaleiter Eugen auf morgen früh 7:30 Uhr angesetzt mit dem erst möglichen Start um 8:00 Uhr.

Deutsche Meisterschaft Tag 4 – kein Wind

,

Heute hat der Wind wieder nicht für ein Rennen gereicht. Eugen hat gleich beim ersten Skippers Meeting am Morgen alle Rennen für den heutigen Tag abgesagt. Bis auf ein Fun-SUP-Rennen was auf 13:00 Uhr angesetzt wurde. Sonst war wieder Materialpflege und Erfahrungsaustausch auf der Tagesordnung. Die Fahrer haben ihre Materialhänger geöffnet und über die besten Gabeln und Segel gefachsimpelt. Es wurde auch eifrig gehandelt und getauscht.

Deutsche Meisterschaft Tag 3 – Endlich die ersten Rennen!

,

Heute konnten endlich die ersten Rennen gestartet werden. Da aber der Wind auf dem Kurs nicht über Konstante 4 bis 5 Windstärken kam, wurde das Rennen für den Fehmarn-Pokal ausgefahren. Die Fahrer konnten einen 250-Meter-Kurs befahren. Dabei wurden trotz der widrigen Bedingungen Spitzengeschwindigkeiten von knapp 52 km/h von einigen Fahrern erreicht.

Michael Naumann konnte die Rennen für sich entscheiden. Ralf Ewers kam auf Rang 2, Uwe-Sören Schmidt auf Rang 3. Bei den Damen gewann Birgit Höfer vor Katrin Nürnberg, Dritte wurde Anja Kruse.

Auch dieses Jahr nehmen einige Gastfahrer teil.

Hier sind die Ranglisten:

Aufgrund der Datenschutzänderungen können die Ranglisten z.Z. nicht veröffentlicht werden.

Bilder: Mike Henschel

Deutsche Meisterschaft 2017 – was passierte die ersten 2Tage

,

Am Samstag den 02.09.2017 begann die Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen in Orth auf Fehmarn. Nach dem Einschreiben war um 11 Uhr des ersten Skippers Meeting. Neben den etwa 39 Teilnehmern sind auch 4 Frauen, Frau Schweyer vom Tourismus-Service Fehmarn vor Ort und hat uns herzlich begrüßt. Anschließend hat der erste Vorsitzende, Mike Henschel, die Teilnehmer mit allgemeinen Informationen zum Ablauf der Veranstaltung und ersten Renntag versorgt. Leider hat der Wind bis heute nicht ganz mitgespielt, und es konnte kein Rennen gestartet werden. Auch für ein Funrace (5x10s) hat es nicht gereicht. So haben sich die Teilnehmer den Tag damit vertrieben, ihre Wohnmobile auf dem Deich in die perfekte Reihenfolge zu bringen und ihr Material für die kommenden Tage aufzubauen.

Für heute Morgen um 10:00 Uhr wurde zwar vom Regattaleiter Eugen ein Skippers Meeting angesetzt, da es gestern Abend so schien, dass der Wind für ein Rennen ausreichen könnte.
Aber es kam ganz anders, Eugen musste wegen Windmangels das nächste Skipper Meeting auf 15:00 Uhr verschieben.

In der nun folgenden Wartezeit bis 15:00 Uhr wurde der jährliche Bojenweitwurf auf der Surferwiese mit anschließender Siegerehrung ausgetragen. Die diesjährigen Gewinner sind bei den Damen Anja Krause mit einer Wurfweite von 21,90 Meter und bei den Herren der Lokalmatador Armin Höfer mit 32,40 Metern.

Beim Skeepers Meeting um 15:00 Uhr entschied die Regattaleitung nun alle weiteren Rennen für den heutigen Tag wegen Mangels am Wind abgesagt. Das nächste Skippers Meeting ist für 9:00 Uhr am Montag den 4.9.2017 angesetzt, möglicher erster Start 10:00Uhr.

Auf Grund der Absage aller Rennen für den heutigen Tag, wurde die Verlosung vom GermanSpeed King „Bring a Friend“ (Sachpreis war eine GPS-Armbanduhr GW-60 gesponsert von Largepoint.de) von 18:00 Uhr auf 15:30 Uhr vorgezogen. Gewinner der Verlosung ist Rainer Motloch der leider nicht anwesend sein konnte.

Bilder: Mike Henschel