Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ vom 17. – 19. Mai 2019

, ,

Hallo Speeder,

 

Startfrei,…..es ist Dienstagabend und die Entscheidung, dank Wetterdienst ist gefallen.

 

Der Vorstand startet die erste Ranglistenregatta 2019 zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ vom 17. – 19. Mai 2019 in Orth auf Fehmarn.

 

Leider verheißt  der liebe Wettergott dem Spot in „Polsmaten“ keine guten Windverhältnisse, so dass wir unseren Ausweichort mit Wetterprognose „gut“ in Orth auf Fehmarn wählen.

 

Einschreiben ist am Freitag von 9:30 bis 10:00 Uhr auf dem Wiesenparkplatz in Orth.

Gastspeeder sind wie immer herzlich willkommen.

 

Für bereits am Donnerstagabend hungrig anreisende Mäuler, haben wir beim Griechen in Orth einen Tisch ab 18:30 Uhr reserviert.

 

Bitte meldet Euch weiter unverbindlich vorab bis zum 16. Mai 2019 mit einer Mail unter vds@speedwindsurfen.de an. Folgende Punkte sollten in der Mail stehen:

 

Hiermit nehme ich an der Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ vom 17.05. – 19.05.2019 am Ausweichort auf Fehmarn in der Orther Reede teil.

Name, Vorname

Geburtsdatum

Segelnummer

Handy-Nr.

Verein / Verband

Haftpflicht

Rookie: Ja / Nein

Sponsoren

 

Hoffen wir auf möglichst zahlreiche Rennen bei tollen Bedingungen.

 

Wir freuen uns auf Euch in Orth.

 

Sportliche Speedergrüße

Euer Vorstand

Liebe Speeder,

, ,

wir freuen uns, nun die Anmeldung und Reiseinfo für die erste
Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ vom 17. bis 19. Mai 2019 in Holland auf dem Veluwemeer „Campingplatz Polsmaten“  anzukündigen. Falls die Windvorhersage für Fehmarn besser ist als für das Veluwemeer, findet die Veranstaltung am Ausweichort Orther Reede auf Fehmarn statt. Details könnt Ihr der Ausschreibung (Notice of Race) entnehmen.

Bitte meldet Euch unverbindlich vorab bis zum 14. Mai 2019 mit einer Mail unter vds@speedwindsurfen.de an. Folgende Punkte sollten in der Mail stehen:

Name, Vorname

Geburtsdatum

Segelnummer

Handy-Nr.

Hiermit nehme ich an der Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ vom …

Ja / Nein            17.05. – 19.05.2019 in Holland auf dem Veluwemeer „Campingplatz Polsmaten“ 

Ja / Nein             17.05. – 19.05.2019 am Ausweichort auf Fehmarn in der Orther Reede

teil.

Verein / Verband

Haftpflicht

Rookie: Ja / Nein

Sponsoren

Ob und, wenn ja, wo wir starten wird am Dienstag, 14. Mai, abends bekannt gegeben. Die Windprognose im Moment sieht nicht so gut aus für Polsmaten, warten wir die Tage bis Dienstagabend noch ab. Diejenigen, die sich bereits angemeldet haben, erhalten eine E-Mail, die Öffentlichkeit wird über unsere Homepage informiert. Wir treffen uns am Freitag, den 17. Mai 2019, zwischen 9:30 – 10:00 Uhr auf dem Campingplatz Polsmaten im Restaurant/Rezeption.  Am Ausweichort treffen wir uns auf dem Wiesenparkplatz in Orth.

Zuletzt dürfen wir ankündigen, dass es auch etwas zu gewinnen gibt. Unser Vereinsmitglied Jürgen Thau sponsort ein Skateboard von T1188 für den schnellsten Surfer bei der Veranstaltung. Es handelt sich um ein 1,05 m langes Bambus Carbonboard. Vielen Dank schon mal an Jürgen an dieser Stelle!

Hoffen wir auf möglichst zahlreiche Rennen bei tollen Bedingungen.

Mit sportlichem Gruß

Euer Vorstand

Ausschreibung (Notice of Race) Quali 17. bis 19. Mai 2019

Reiseinfo Quali Polsmaten 17.bis 19. Mai 2019

Reiseinfo Quali Ausweichsort Orth auf Fehmarn 17.bis 19. Mai 2019

Ausschreibung (Notice of Race) 2019

, ,

Liebe Speeder,

wir freuen uns, nun die Ausschreibung (Notice of Race) für die angekündigten Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft und der Deutschen Meisterschaft in der in der Windsurfklasse „Speed“ herausgeben zu können. Die wesentlichen Fakten könnt ihr der einzelnen Ausschreibung (NoR) entnehmen und ist verbindlich.

Hier noch mal die festgelegten Regattatermine 2019:

17.05. – 19.05.2019
Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ in Holland auf dem Veluwemeer „Polsmaten“ (wenn der geplante Ort doch nicht möglich ist, wäre der Ausweichort auf Fehmarn in der Orther Reede.)

29.06. – 30.06.2019 Stand-by-Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ auf Fehmarn in der Orther Reede

10.08. – 11.08.2019 Stand-by-Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ auf Fehmarn in der Orther Reede

31.08. – 07.09.2019 (Zusatztag 08.09.2019) Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen 2019 auf Fehmarn in der Orther Reede

Des Weiteren nehmen wir die Disziplin Speedfoilen, Probeweise ins Rahmenprogramm bei der Deutschen Meisterschaft im Speedwindsurfen 2019 im September mit auf, gefoilt wird bei Windstärken bis ca. 14-16kn, weitere Informationen folgen!

Hoffen wir auf möglichst zahlreiche Rennen bei tollen Bedingungen.

Bei Fragen schreibt uns gerne eine E-Mail an vds@speedwindsurfen.de

Mit sportlichem Gruß

Euer Vorstand

Ausschreibung (Notice of Race) Quali 17. bis 19. Mai 2019

Ausschreibung (Notice of Race) Quali 29. und 30. Juni 2019

Ausschreibung (Notice of Race) Quali 10. und 11. August 2019

Ausschreibung (Notice of Race) Deutsche Meisterschaft vom 30. August bis 7. September 2019

Statt Blumen: Spende an die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger e.V.

Liebe Speedsurffreunde,

Für die Trauerfeier unseres verstorbenen Vereinsmitglieds Ulrich Krause (Ger-286) hat sich der Verein entschlossen, statt eines Trauerkranzes der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger eine Spende zukommen zu lassen. Über die Spende in Höhe von 100 Euro zeigte sich die Gesellschaft sehr erfreut. Wir hoffen, dass wir damit im Sinne unseres ehemaligen Vereinskameraden gehandelt haben.

Ruhe in Frieden, Ulli!

Euer VDS e.V. Vorstand

Wir trauern um Ulrich Krause

Liebe Speedsurffreunde,

leider hat uns eine traurige Nachricht ereilt: Ulrich Krause (GER-286) hat seine letzte Reise angetreten. Er verstarb im Alter von 62 Jahren am 08. Februar 2019. Viel zu früh…

Über viele Jahre hat er uns bei unseren Regatten als aktiver Teilnehmer sowie als Vorsitzender der Schiedsgerichte begleitet.

In den letzten Jahren hatte er die angenehme Situation, einfach für sich leben zu können und nutzte dies gerne aus. So reiste er viel, kehrte aber auch immer wieder in seine Heimat zurück, um sich dort seinen Kontakten zu widmen, seiner weiteren Leidenschaft, dem Tandemwindsurfen, nachzukommen, aber sich auch einzubringen. So hat er sich „meinem“ Heimatverein (Brettsegler Rheinhausen) als Surflehrer angeboten, als dieser keinen finden konnte, obwohl er selbst dem Verein RTGW Wesel angehörte und zudem das Tandemwindsurfen aktiv als stellvertretender Vorsitzender der Tandemklassenvereinigung mitgestaltete.

Im Windsurfen konnte er sich seine Leistungen u.a. mit folgenden Erfolgen bestätigen lassen:
• Weltrekord im GPS-Speedsurfen in der Grand-Master Wertung (Ü50) der Formula-Klasse
• 6. Platz Tandemsurfen-Europameisterschaft 2017

Wir verlieren mit ihm einen zuverlässigen, hilfsbereiten und mit dem Windsurffieber vollständig infizierten Surf-Buddy.

Ruhe in Frieden, Ulli!

Daniel Becker
i.A. des VDS e.V.

Regatta-Termine 2019

, ,

Hier die festgelegten Regattatermine 2019:

  • 17.05. – 19.05.2019 Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ in Holland auf dem Veluwemeer „Polsmaten“ (wenn der geplante Ort doch nicht möglich ist, wäre der Ausweichort auf Fehmarn in der Orther Reede.)
  • 29.06. – 30.06.2019 Stand-by-Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ auf Fehmarn in der Orther Reede
  • 10.08. – 11.08.2019 Stand-by-Ranglistenregatta zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in der Windsurfklasse „Speed“ auf Fehmarn in der Orther Reede
  • 31.08. – 07.09.2019 (Zusatztag 08.09.2019) Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen 2019 auf Fehmarn in der Orther Reede

Des Weiteren nehmen wir die Disziplin Speedfoilen, Probeweise ins Rahmenprogramm bei der Deutschen Meisterschaft im Speedwindsurfen 2019 im September mit auf, gefoilt wird bei Windstärken bis ca. 14-16kn, weitere Informationen folgen!

Bei Fragen schreibt uns gerne eine E-Mail an vds@speedwindsurfen.de

Weymouth Speedweek 2018

Vom  13.10. bis 19.10.2018 nahmen Torsten Mallon und Uwe Michelchen an der Weymouth Speedweek teil. Schon am Ankunftstag zogen die Böen mit 43 Knoten übers Hafenbecken und es bildete sich auf dem Kurs eine ca. 2 m hohe Welle. Gleich am ersten Tag der Veranstaltung ging es richtig zur Sache, bei Wind in Boen bis 42 Knoten und steiler Welle versuchten ca. 70 Surfer den 500 meter Kurs sicher zu bewältigen. Aber der Kurs, der sehr weit draußen gelegt wurde, war nicht fahrbar, so wurde er umgedreht und es ging etwas besser. Leider war es bei der hohen Welle kaum möglich, richtig gas zu geben, hierbei legte sich Uwe Michelchen bei seinem schnellsten Lauf im Ziel ab und der Mast zerbrach auf dem Schulterblatt und hinterließ einen fetten Bluterguß, so konnte Uwe die Woche nicht mehr starten und hatte nur ein Wertungsrennen mit dem er im Endergebnis Platz 33 wurde. Besser verlief es für Torsten, der sich bei einigen Rennen in der Woche noch verbessern konnte und so auf am Schluss auf Platz 8 landete in der Gesamtwertung.

 

Bild von Andy Stallman

Bild von Andy Stallman

Ein Dank an unsere Sponsoren der Deutschen Meisterschaft 2018

 

Ein Dank an alle Förderer, Unterstützer und an unsere Sponsoren der Deutschen Meisterschaft im Speedwindsurfen in Orth auf Fehmarn 2018

Wir möchten uns für die tolle Unterstützung bei all unseren alten und neuen Förderern, Unterstützern und den Sponsoren Maui Ultra Fins, KA.Sails, Fanatic, Serverne, Starboard, GUNSAILS, Surfshop Fehmarn, Largepoint, Aquapac, Lessacher Desgin, Nordswell, Superflavor, Hafen Orth, Kap Orth, Taverne Syrtaki, Quintings, Cafe am Hafen, Max Mildenstein GmbH und vor allem beim Tourismus Service Fehmarn recht herzlich bedanken!

Der neue Deutsche Meister im Speedwindsurfen 2018 ist gekürt!

,

Deutsche Meisterschaften im Speedsurfen, Orth auf Fehmarn, 1.-8. September 2018

Die Deutschen Meisterschaften in der Disziplin Speedsurfen werden jährlich in der Orther Reede im Westen der Insel Fehmarn ausgetragen. Die Bucht bietet Schutz vor größeren Wellen und die Möglichkeit bei allen Windrichtungen den Regattakurs mit relativ flacher Wasseroberfläche auszulegen. Dieses sogenannte „Flachwasser“ ist sehr entscheidend um hohe Geschwindigkeiten mit dem Surfbrett zu erzielen, da in höheren Wellen die Wegstrecke zum Beschleunigen bis zum nächsten Wellenberg begrenzt ist. Speedsurfer suchen möglichst flaches Wasser und gehen auf Rekordjagd. Innerhalb einer Regattawoche können Windrichtungen in Nordeuropa jedoch wechseln und so wird ein möglichst vielseitiger Spot gesucht. Absolute Rekorde werden eher bei Niedrigwasser in Prielen des Wattenmeeres, ausgedehnten Sandküsten mit starkem ablandigen Wind oder in eigens dafür angelegten Kanälen erreicht. Dort ist die Wasseroberfläche maximal 5-10 cm aufgeraut und das Surfbrett kann ungehindert beschleunigt werden. Jedoch sind diese Reviere streng an eine Windrichtung gebunden und dadurch ungeeignet für eine Regattawoche außerhalb der Passatzone mit täglich konstanter Windrichtung. J Kurz und knapp, Fehmarn ist vielleicht nicht das schnellste Revier aber vielseitig. Die etwas rauere Wasseroberfläche im Vergleich zu Weltrekordrevieren verlangt etwas mehr Fahrtechnik. Die Wind- und Wasserbedingungen sind für alle gleich und genau das macht es spannend eine Meisterschaft auszufahren. Die Renndauer beträgt eineinhalb Stunden und jeder Fahrer kann so oft er möchte mit verschiedenen Einstellungen seines Surfmaterials durch die mit Bojen markierte Wegstrecke von 500 m oder bei böigeren Bedingungen auch 250 m fahren. Am Ende zählen die schnellsten zwei Durchschnittsgeschwindigkeiten jedes Fahrers, damit nicht mit einer Spitzenwindböe das Rennen gewonnen werden kann. Ein Speedsurfer muss also mindestens zweimal „Vollgas“ durch den Kurs fahren. In die Gesamtwertung fließen alle Einzelrennen einer Regatta ein. Es darf aber auch Mal etwas „schief gehen“, da nach vier Rennen das schlechteste Einzelergebnis gestrichen werden darf, nach sieben Wertungsläufen ein weiteres nach elf Rennen das nächste usw…

Die Rennen 2018:

Fehmarn wurde in der ersten Septemberwoche von spätsommerlich warmer Witterung geprägt. Es stellten sich zunächst moderate Ostwinde um 5 Windstärken ein, vereinzelt auch starke Böen, und es konnte ein 500 m Kurs im östlichen Teil der Bucht ausgelegt werden. Am Abend des 2. September konnte in böig wechselnden Bedingungen zunächst frei auf dem Kurs trainiert werden, bevor am Montag bei konstanteren stärkeren Windverhältnissen gleich drei Wertungsrennen über den Tag verteilt ausgetragen wurden. Maximalgeschwindigkeiten lagen bei 64 km/h (34,5 Knoten) und 500 m – Durchschnittswerte bis zu 60,3 km/h (32,5 Knoten). Rennen eins gewann Michael Naumann (GER-14) aus Warnemünde vor Uwe Sören Schmidt (GER-710) aus Bremerhaven und dem amtierenden Deutschen Meister Ralf Ewers (GER-12) aus Schloß Holte bei Bielefeld. Platz vier sicherte sich der Fehmarner Michael Brozio (GER-27) vor Heiko Michaelsen (GER-420) aus Hamburg.

Nach kurzer Pause ging es erneut 90 Minuten über den Kurs. Diesmal sicherte sich Uwe Sören Schmidt den Sieg, gefolgt von Michael Naumann, Heiko Michaelsen, Michael Brozio und Ralf Ewers. Am Nachmittag folgte Rennen Nr. 3, das Michael Naumann für sich entschied. Auf den weiteren Plätzen folgten Uwe Sören Schmidt, Ralf Ewers, Michael Brozio und Torsten Mallon (GER-818) aus Hamburg. Am Ende des Tages lauteten die „Top Fünf“ wie folgt: Michael Naumann (3,4 Punkte) und Uwe Sören Schmidt (4,7 Punkte) an der Spitze des Feldes, gefolgt von Ralf Ewers (11 Punkte), Michael Brozio (12 Punkte) und Heiko Michaelsen (14 Punkte), bester Jugendlicher Henrik Ewers, bester Youngster Michel Gutbier. In der Damenwertung lag Anja Kruse (GER-535) aus Hannover vor Birgit Höfer (GER-117) aus Albershausen und Katrin Nürnberg (GER-604) aus Lübeck. Es folgten zwei Tage sonniges Wetter mit Leichtwind ohne die Möglichkeit auf Rennen. Am Donnerstag setzte erneut stärkerer Ostwind ein, so dass ab 16 Uhr zwei Rennen ausgetragen werden konnten. Der Kurs wurde jedoch auf 250 m Wegstrecke verkürzt, da bis zur einbrechenden Dämmerung gefahren werden sollte. So blieb das Fahrerfeld räumlich enger zusammen und für Sicherheit konnte durch die Regattaleitung besser gesorgt werden.

Ergebnisse Rennen 4: Michael Naumann, Michael Brozio, Uwe Sören Schmidt, Manfred Merle (GER-82) aus Peine und Ralf Ewers. Rennen 5 ging erneut an Uwe Sören Schmidt, gefolgt von Michael Naumann, Ralf Ewers, Michael Brozio und Manfred Fuchs (GER-119) aus Hamburg. Spitzengeschwindigkeiten lagen ähnlich zum ersten Renntag bei 64 km/h und auf 250 m die Durchschnittswerte bei 62,5 km/h (33,7 Knoten). Das Spitzen-Trio blieb unverändert (Michael Naumann 4,1 Punkte und Uwe Sören Schmidt 5,3 Punkte, Ralf Ewers 14 Punkte), jedoch waren die Top 2 nach wie vor eng zusammen und surfen den DM Titel unter sich aus. Freitag wechselte die Wetterlage auf leichte Südwestwinde mit gelegentlichen Regenschauern. Für den Finaltag am Samstag wurden Vormittags 5-6 Windstärken, Böen bis 7 mit Sonnenschein gemeldet. Das Fahrerfeld war hoch motiviert auch mit kleineren Segeln noch schneller als in den bisherigen Rennen zu surfen. Leider blieb die Windstärke am Samstagmorgen unterhalb der Vorhersage und die Fahrer gingen erneut mit Segeln zwischen 7,0 und 8,5 m2 auf den 250 m Kurs. Rennen 6 gewann erneut Michael Naumann vor Uwe Sören Schmidt, Uwe Michelchen (GER-90) aus Hamburg, Manfred Merle und Ralf Ewers. Zum Ende des Rennens schwächelte der Wind bereits am unteren Windlimit, so dass kein weiteres Rennen mehr gestartet werden konnte. Während der Abbauarbeiten auf dem Eventgelände und finalen Auswertung der Rennen drehte der Wind allerdings nochmal auf und die Vorhersage traf leider etwas zu spät ein. Nächstes Jahr neues Glück!

In der Deutschen Meisterschaft 2018 hatte Michael Naumann zum siebten Mal in seiner Regattalaufbahn die Nase vorn, gefolgt von Uwe Sören Schmidt und Vorjahresmeister Ralf Ewers. Die Damenwertung sichert sich Anja Kruse (GER-535), gefolgt von der Vorjahressiegerin Birgit Höfer (GER-117) und Katrin Nürnberg (GER-604). In der Jugendwertung siegte Henrik Ewers vor Michel Gutbier und Patrick Feldmann.

Die Regatta wurde neben den Rennen durch eine Vielzahl von Aktivitäten ergänzt. Zum Auftakt stellte Gunnar Assmussen (GER-2) aus Flensburg, der Deutsche Meister im Speedsurfen von 2010 und aktueller Vize-Meister in der Disziplin Slalom, sein neues Speedmaterial für seinen im Oktober/November 2018 geplanten Weltrekordversuch im Kanal von Lüderitz/Namiba vor. In der Flauten-Disziplin „Bojen-Weitwurf“ siegte erneut Armin Höfer (GER-76). Manfred Merle, Ralf Ewers, Michael Naumann und Timm-Daniel Köpke gaben einen Workshop zu Materialtrimm von Segeln, Boards, Finnen und verschiedenen Fahrstilen. Für das leibliche Wohl fanden Abende mit Kesselgulasch, Spanferkelgrillen und Surfer’s Party im Seglerheim in Orth statt. Andreas Behrens (GER-118, Platz 36) und Freundin organisierten die Getränkeversorgung an der Bar und waren immer für einen frischen Cuba Libre zu haben. J Einen herzlichen Dank für eine schöne Veranstaltung gilt insbesondere dem Organisationsteam um Mike Henschel, Joachim Förster, Rosi Merle und der Reagattacrew bestehend aus Eugen Bier und Marc Student.

 

Hier sind die Ranglisten DM 2018 und Fehmarn-Pokal 2018:

Rangliste – DM 2018
Ergebnisse Fehmarn-Pokal 2018


DM Herren 1.Platz Michael Naumann


DM Herren 2.Platz Uwe-Sören Schmidt


DM Herren 3.Platz Ralf Ewers


DM 2018 Herren


DM 2018 Damen


DM 2018 U20


DM 2018 U16


DM 2018 Gäste Herren


DM 2018 Ü50


DM 2018 schnellster Run


Fehmarn-Pokal 2018 Herren


Fehmarn-Pokal 2018 Damen


Fehmarn-Pokal 2018 U20

Ein Dank an unsere guten Fee der DM 2018

,

„Kopf hoch, das nächste Rennen wird besser“ so begrüßt Doro jeden Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft, der eine paar aufbauende Worte braucht. Doro ist sozusagen die gute Fee der Meisterschaft, sie sorgt sich um jeden, hat für jeden die passenden Worte und ein großes Herz. Ein Lächeln was aufmuntert und Energie bringt. Das kann hier auf der Deutschen Meisterschaft jeder mal gebrauchen, wenn es dann am nächsten Tag heißt, der Wind ist da und die Regattaleitung ruft zum Start auf. Fällt nun die rote Fahne und die Grüne ist gesetzt, heißt es für uns Teilnehmer speedsurfen und für Doro Daumen drücken. Sie fiebert an Land mit und klebt auch das ein oder andere Pflaster mal auf kleine Blessuren. Doro ist unsere Fee und wir freuen uns jedes Jahr darauf, dass sie fest dazu gehört und wir glauben, jeder Verein braucht eine Doro wie unsere.