Ein Dank an unsere guten Fee der DM 2018

,

„Kopf hoch, das nächste Rennen wird besser“ so begrüßt Doro jeden Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft, der eine paar aufbauende Worte braucht. Doro ist sozusagen die gute Fee der Meisterschaft, sie sorgt sich um jeden, hat für jeden die passenden Worte und ein großes Herz. Ein Lächeln was aufmuntert und Energie bringt. Das kann hier auf der Deutschen Meisterschaft jeder mal gebrauchen, wenn es dann am nächsten Tag heißt, der Wind ist da und die Regattaleitung ruft zum Start auf. Fällt nun die rote Fahne und die Grüne ist gesetzt, heißt es für uns Teilnehmer speedsurfen und für Doro Daumen drücken. Sie fiebert an Land mit und klebt auch das ein oder andere Pflaster mal auf kleine Blessuren. Doro ist unsere Fee und wir freuen uns jedes Jahr darauf, dass sie fest dazu gehört und wir glauben, jeder Verein braucht eine Doro wie unsere.

DM 2018 – Was geschah am Donnerstag den 6.9.2018!

Erst am Donnerstag Nachmittag bauten sich die angesagten 15-20 kn Ostwind langsam auf und der Countdown für den Kampf um Platz eins ist eröffnet. In dem böigen Wind auf der 250 m Strecke dominiert zunächst Michael Naumann mit seinem 8.6er Setup und gewinnt mit einem schnellsten Run von 33,7 kn dieses Rennen. Eine kleine Vorentscheidung. Uwe Sören Schmidt knapp dahinter auf 2 und Manfred Merle auf 3 mit seinem besten Ergebnis bis dahin. Der Titelverteidiger Ralf Ewers hat einen 3ten Platz ziemlich sicher durch einen 4ten Platz im ersten Rennen.

In Hoffnung auf zunehmenden Wind wurde ein zweites Rennen angeschossen. Der Ostwind hatte die Vorhersage wohl nicht gelesen und wurde schwächer und böiger. Uwe Sören ließ sich davon nicht beeindrucken und blieb nur 6/100 kn (33,67kn) unter Michaels schnellstem Run aus Lauf 4 und gewinnt das 5te Rennen vor Michael. Das bedeutet, dass Michael bei Punktgleichheit am Ende die Nase vorn hätte. Auf Platz 3 Ralf Ewers, der mit seinem kleinen Setup (7.7/106) in die Spitzengruppe vorfahren konnte.
Besonders hervorheben wollen wir hier noch einmal die jugendlichen Teilnehmer: Der 14 jährige Michel Gutbier, der bereits Montag persönlichen Rekord gefahren ist und Kontakt zu der Herrenwertung aufgenommen hat. Weiterhin der 17 jährige Henrik Ewers mit Freeride Segel und -board (Stype/Blast), der die Top Ten der Herren ins Visier nimmt. Er hat sich von Platz 21 über 18 auf 16 bei den Herren gesteigert und führt souverän die U20 Wertung an.

Unter den Gastfahrern sah es wie folgt aus: Michael Brozio konnte die Rennen wieder für sich entscheiden. Nils Bach kam auf den Rang 2 der Gastwertung.

Am Samstagmorgen sind 2 weitere Rennen geplant und erst dann wird der Deutsche Meister feststehen.

Hier sind die Ranglisten:
Ranglisten folgen!

DM 2018 – Was geschah am Dienstag und Mittwoch, wo kein Wind war?

,

Da der Wind die letzten zwei Tage nicht für ein Rennen gereicht hat. Wurde vom Regattaleiter Eugen jeweils beim ersten Skippers Meeting am Morgen alle Rennen für den Tag abgesagt.

Sonst war wieder Materialpflege und Erfahrungsaustausch auf der Tagesordnung. Die Fahrer haben ihre Materialhänger geöffnet und über die besten Gabeln und Segel gefachsimpelt. Es wurde auch eifrig gehandelt und getauscht.

Am Mittwoch den 5. September 2018 wurde vom Regattaleiter Eugen der jährliche Bojenweitwurf auf der Surferwiese Beach Area 3 mit anschließender Siegerehrung ausgetragen. Die diesjährigen Gewinner sind bei den Damen Anja Krause mit einer Wurfweite von 21,80 Meter und bei den Herren der Lokalmatador Armin Höfer mit 35,10 Metern.





Aktuelles Tagesprogramm für Donnerstag den 06. September 2018

,

Hier das aktuelle Tagesprogramm für Donnerstag den 06. September 2018


11:00 – 17:00 Uhr
Testveranstaltung von Fanatic und Duotone „Durchführung durch Surfshop Fehmarn“, sowie Vorstellung des neuen Equipments in der Beach Area 1

Deutsche Meisterschaft Tag 3 – Endlich die ersten Rennen!

,

Heute konnten endlich die ersten Rennen gestartet werden. Der Wind auf dem Kurs war Konstante 4 in Böen 5 Windstärken kam, so können alle Rennen für den Deutschen Meister als Wertungslauf ausgefahren werden. Die Fahrer konnten einen 500-Meter-Kurs befahren. Dabei wurden bei diesen Bedingungen Spitzengeschwindigkeiten von knapp 61 km/h von einigen Fahrern erreicht.

Michael Naumann konnte die Rennen für sich entscheiden. Uwe-Sören Schmidt kam auf Rang 2, Ralf Ewers auf Rang 3. Bei den Damen gewann Birgit Höfer vor Anja Kruse, Dritte wurde Katrin Nürnberg.

Unter den Gastfahrern konnte Michael Brozio die Rennen für sich entscheiden. Nils Bach kam auf den Rang 2, Jakob Lukasz auf Rang 3 der Gastwertung.

Hier sind die Ranglisten:

DM2018 – Rennen 1
DM2018 – Rennen 2
DM2018 – Rennen 3

Bilder: Mike Henschel