Online Anmeldung für Regatta in Holland ist aktiv!

,

Von nun an können sich alle Speedsurfer, die am der Speedtour 2011 teilnehmen für die Regatta in Holland anmelden.

Anmeldung Speedtour 2011 – Regatta Holland

Top 10 GPS Weltrangliste 2010

Deutsche GPS Speedsurfer und Speedsurferinnen werden immer schneller und erfolgreicher!

2009 waren es insgesammt drei und 2010 haben es sogar jeweils drei deutsche Speedsurfer und drei deutsche Speedsurferinnen in die weltweiten Top 10  GPS Jahres-Rangliste (Durchschnitt aus 5x 10 sec.) geschafft!

Auch 2010 wurden wieder die schnellsten deutschen Zeiten auf dem Nordseepriel bei Vollerwiek gefahren, aber auch auf dem Priel bei Büsum wurden so einige Top und Bestzeiten erreicht! Weiterlesen

VDS dankt Jens Pieper

Jens Pieper scheidet zum Ende des Jahres aus dem Vorstand des Vereins aus. Er hat als Kassenwart 10 Jahre lang treu und zuverlässig unsere Finanzen verwaltet und dafür gesorgt, dass der Verein immer „flüssig“ ist. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür!

Joachim Förster tritt in seine Fußstapfen und wird sein Amt ab Jahresbeginn übernehmen.

Trotz Sturmtief keine neuen Rekorde

Die Windvorhersage war perfekt, doch das  letzte Sturmtief  brachte für die deutschen Speedsurfer dann doch keine neuen Bestzeiten.

Böen bis zu 50 Knoten waren für den Freitag den 12.11.2010 Vorhergesagt gewesen, doch mit dem Wind kam auch das Wasser und so wurde das befahren der Priele an der Norddeutschen Küste unmöglich.

Erst am darauf folgenden Tag lief das Wasser wieder ab und paar Speeder versuchten noch ihr Glück in Vollerwiek, doch das Sturmtief war schon so gut wie abgezogen…

Eine aktualisierte Rangliste und neue Fotos sind unter German Speed King 2011 zu sehen

Bericht aus dem Windsurfing Journal

,

Geschwindigkeit ist keine Hexerei

Bericht von und über die Deutsche Meisterschaft im Speedwindsurfen. 04.09.-11.09.2010, Orth auf Fehmarn

Text: Alexander Lehmann und Gunnar Asmussen

Wie schon 2009 fand die Finalwoche der „Nordswell-Speedwindsurfing-Tour“ im September in Orth auf Fehmarn statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung sollte auch der Deutsche Meister im Speedwindsurfen ermittelt werden, waren doch beide vorangegangenen Events 2010 glück-, da windlos ins Wasser gefallen. Als Titelverteidiger war meine Teilnahme natürlich Pflicht. Leider war mir schon vor Beginn der Veranstaltung klar, dass ich nicht jeden Tag vor Ort sein könnte und so hoffte ich, dass die Windtage auf meine freien fallen würden. Dem war dann leider nicht so. Doch das tat dem Erfolg der Speed-DM keinen Abbruch! Und ganz offensichtlich machte sich unsere Berichterstattung und geschilderte Begeisterung im Windsurfing Journal von vor einem Jahr bezahlt. Mit insgesamt 60 Teilnehmern war das Fahrerfeld so stark wie seit Jahr(zehnt)en nicht mehr. Weiterlesen

Abschlußbericht Nordswell Speedsurfing Tour 2010

,

Vom 04.09.-11.09.2010 fand in diesem Jahr die Finalwoche der „Nordswell-Speedwindsurfing-Tour 2010“ in Orth auf Fehmarn statt, in deren Rahmen auch die deutschen Meister im Speedwindsurfen ermittelt wurden.Unter den insgesamt 60 Teilnehmern waren Titelkandidaten wie Vorjahressieger Alexander Lehmann, Torsten Mallon, Manfred Merle, Michael Naumann, Gunnar Asmussen und bei den Frauen neben der amtierenden Deutschen Meisterin Birgit Höfer auch Steffi Wahl am Start. Weiterlesen

German Speed King 2011

,

Das erste Sturmtief ist über Norddeutschland hinweg gezogen und die ersten Sessions sind gefahren worden.

Thomas Döblin erreichte mit einem Slalom Board auf dem Büsumer Priel eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,79 Knoten und ging damit vor Manfred Fuchs (42,07 Knoten) in Führung. Auf dem Großen Meer war Thomas Wiese mit 34,17 Knoten der Schnellste in der Binnenwertung.

Erste Fotos und einen Link zur Anmeldung gibt es auf der Eventseite zum German Speed King 2011 zu sehen.

Wozu GPS?

Seit 2006 erfolgt die Geschwindigkeitsmessung in Deutschland ausschließlich per GPS.

Hierzu steht uns spezielle Software zur Auswertung zur Verfügung, die eine hohe Genauigkeit sicherstellt.
Das GPS Verfahren gibt uns die Möglichkeit, beliebige Kurse in beliebigen Revieren zu fahren.

Wir können also immer die beste Strecke mit den besten Windverhältnissen wählen.

Ein weiterer Vorteil ist, daß der Kurs innerhalb weniger Minuten ausgelegt bzw. umgebaut werden kann. Die Ergebnisse eines Rennens stehen dann schon nach ca. 15 Minuten zur Verfügung, wenn alle GPS-Geräte ausgelesen sind. Navi GT11 & GT31 / Amaryllo Triptracker

 

Hierzu ist folgendes erforderlich:
Jeder Teilnehmer einer Regatta muß sein eigenes funktionierenden GPS-Gerät inkl. SD Karte mitbringen. Dieses wird beim Einschreiben registriert.

Zugelassene Geräte beim VDS sind zur Zeit das GT-31/BGT-31 von der Firma Locosys. Leider sind diese Geräte nicht mehr erhältlich und über Nachfolgegeräte ist noch nicht final entschieden, da es natürlich das ein oder andere für die Wettkampfeignung zu berücksichtigen gilt. Solange behalten die „alten“ Geräte Ihren offiziellen Status. Wir hoffen, daß dieser unschöne Zustand bald vorbei ist und informieren, sobald ein neues Gerät „zugelassen“ ist.

– Eine Wasserdichte Tasche gibt es unter: http://www.aquapac.de/Produkte/Handys-Schnurlose/PRO-Sports.html

– SD Speicherkarten
PK/Personal Kingdom SD,  512MBranscend 2G SD,  AData 60X  – 128M, SanDisk Ultra II- 256MB,  SanDisk-128M,  SanDisk-512MB, SanDisk-1GB,  SanDisk-2GB (Achtung… Nicht alle SD Speicherkarten funktionieren!)

Ein Programm und Infos zum Auswerten der Daten gibt es unter:

www.gps-speed.com

Navi GT-11 (31)